Navigation umschalten
Warenkorb
Loading...

Marcel Breuer

Marcel Breuer war ein ungarischer Designer und Architekt, der sich intensiv mit der Bauhausbewegung beschäftigte. In seiner Zeit als Leiter der Bauhaus-Werkstatt entwarf er ikonische Stühle wie den „Cesca“ und den „Wassily“.

Lebenslauf

Marcel „Lajkó“ Breuer wurde 1902 in Ungarn geboren. Im Alter von achtzehn Jahren ging er nach Deutschland, wo er als einer der jüngsten Schüler zu Walter Gropius' Bauhaus nach Weimar kam. Gropius sah, dass Breuer Talent hatte, und sorgte dafür, dass er zum Leiter der Werkstatt ernannt wurde. Als das Bauhaus 1925 von Weimar nach Dessau umzog, ging Breuer für kurze Zeit nach Paris. Schließlich wurde er selbst Lehrer.

Dank seines Mentors Gropius erhielt Breuer 1927 seinen ersten Auftrag: Er musste die Innenräume für die Weißenhofsiedlung gestalten. 1932 entwarf er sein erstes Haus, und 1936 zog er auf Gropius‘ Vorschlag nach London, um den Nazis zu entkommen.

1937 wurden Gropius und Breuer wieder vereint, als beide Lehrer an der renommierten Harvard University wurden. 1946 zog Breuer nach New York, um sein eigenes Architekturbüro und Designstudio zu gründen. Er arbeitete fast dreißig Jahre lang als Designer und Architekt und entwarf in seinem Berufsleben neben seinem „Wassily Chair“ dem „Cesca Chair“ und anderen Möbelstücken fast 100 Gebäude. Breuer verstarb 1981 in New York.

Hauptwerke von Marcel Breuer

In der Werkstatt des Bauhauses entwickelte Breuer seinen „B3“, den „Bauhausstuhl“, der später als „Wassily Chair“ bekannt wurde. Das Design stammt aus dem Jahr 1925 und basiert auf dem Stahlrahmen eines Fahrrads. Bis 1926 war Breuer Leiter der Bauhauswerkstatt in Dessau. Die Vermutung, dass der Stuhl seinen Namen wegen Breuers Verbindung mit dem berühmten Maler Wassily Kadinsky erhielt, trifft nicht zu. Der „Bauhausstuhl“ hieß ursprünglich „B3“, nach dem Modell, das Breuer entworfen hatte. Erst viel später, als der Stuhl von einem italienischen Möbelhersteller reproduziert wurde, der wusste, dass Breuer und Kadinsky gleichzeitig am Bauhaus beteiligt gewesen waren, wurde er zum „Wassily Chair“.

Nach seiner Zeit als Werkstattleiter produzierte Breuer einen seiner weiteren berühmten Entwürfe: den „Cesca Chair“. Dieser Stuhl besteht aus einem Stahlrohr mit einer geflochtenen Polsterung für die Armlehne und die Sitzfläche. Es ist anzumerken, dass Breuer der Erste war, der Stahlrohre in seine Entwürfe integrierte. Das Design des Stuhls macht ihn flexibel und biegsam und sorgt so für optimalen Sitzkomfort.

Einflüsse von Marcel Breuer in der Vergangenheit und Gegenwart

Die Entwürfe von Marcel Breuer folgen der Ästhetik von „De Stijl“. Breuer hatte sich von dieser (ursprünglich niederländischen) Bewegung inspirieren lassen, und diese Inspiration spiegelt sich deutlich in seinem „Wassily Chair“ wider, der mit klaren Linien und Oberflächen auf seine Grundelemente reduziert wurde.

In seiner Architektur verwendete Breuer viele Elemente aus Stahl und Glas. Sein Stil machte ihn zu einem der Begründer des Brutalismus. Zusammen mit dem Bauhaus-Gründer Walter Gropius lehrte Breuer später an der renommierten Harvard University, wo ihm große Namen wie I. M. Pei und Philip Johnson folgten.

Mehr Informationen über

Designer

Wohnstile

Mehr




Die beliebtesten Designs
zu erschwinglichen Preisen

Versand und
Rücksendung kostenlos

Über 100.000
zufriedene Kunden

2 Jahre Garantie
auf alle Produkte