Navigation umschalten
Warenkorb
Loading...

Farben wählen wie ein Innenarchitekt - Wissenswertes bei POPfurniture

Wenn Sie wie ein professioneller Innenarchitekt Farben kombinieren wollen, benötigen Sie einen sogenannten Farbkreis. Dieser Kreis enthält all die verschiedenen Farben, die hergestellt werden können. Durch die Variation mit Nuancen von Pastell, Abstufungen und Schattierungen davon kann er Kombinationen festlegen. Weiter unten erklären wir, wie er das macht.

Der Farbkreis besteht aus warmen Farbtönen wie gelb, orange und rot auf einer Seite. Die entgegengesetzten Farben, blau, grün und violett, werden als Kaltfarben oder Komplementärfarben bezeichnet. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Farbe die gefühlte Temperatur tatsächlich beeinflussen kann. Der Innenarchitekt arbeiten mit diesen Informationen.

Bei der Verwendung von Schwarz wird sich der Innenarchitekt nie für reines Schwarz entscheiden, sondern für eine graue Schattierung. Reines Schwarz würde den Raum vollständig absorbieren.

Wie kombiniert ein Innenarchitekt Farben?

Wie bereits erwähnt, verwendet der Innenarchitekt einen Farbkreis. Zunächst finden wir darauf die Primärfarben Gelb, Rot und Blau (RGB). Durch die Mischung von zwei dieser drei Primärfarben zu gleichen Teilen entstehen die Sekundärfarben: Grün (blau und gelb), Orange (gelb und rot) und Violett (rot + blau). Die Tertiärfarben entstehen durch Mischen der drei Grundfarben mit komplementären Farbanteilen. Insgesamt sind bei den Tertiärfarben ca. 100.000 unterscheidbare Mischungen möglich.

Farbschattierungen entstehen durch die Beimischung von weißer Farbe (Pastelltöne), Grau (gebrochene Töne) oder Schwarz (Schattierungen).

Mit diesen Kombinationen kann der Innenarchitekt drei Richtungen in der Farbgestaltung wählen: einen Kontraststil (durch Kombination zweier gegensätzlicher Farben auf dem Farbkreis), einen harmonischen Stil (durch Auswahl benachbarter Farben auf dem Farbkreis) oder einen „Ton-sur-Ton“-Stil (durch Kombination desselben Farbtons mit unterschiedlichen Weißanteilen).

Die Wahl der richtigen Farbe erfordert Vorbereitung. Betrachten Sie daher den Farbkreis zu verschiedenen Tageszeiten und bei künstlichem und natürlichem Licht. Der Innenarchitekt wird immer im gleichen Farbsegment bleiben, wenn er verschiedene Farbtöne kombinieren möchte. Schließlich wird er Farben verwenden, um Effekte in einem Raum zu erzeugen.

Effekte durch Farbkombinationen

Sie können eine inspirierende und wirkungsvolle Arbeitsatmosphäre schaffen, indem Sie einen kontrastreichen Stil wählen. Ein Wohn- oder Schlafzimmer wird am besten im Ton-sur-Ton-Stil eingerichtet.

Der Innenarchitekt setzt auch Raumeffekte mit Farben um. Je heller die Farbe, desto mehr Lichtreflexion. Durch die Verwendung von hellen Farben an den Wänden und an der Decke noch eine Schattierung heller, erscheint ein Raum größer. Dunkle Farben an der Decke, die sich in einem Rand oben an der Wand fortsetzen, machen den Raum noch gemütlicher.

Mit dem Spiel zwischen hell und dunkel an den Wänden, können Sie den Raum breiter, schmaler, länger oder kürzer erscheinen lassen. Als Faustregel gilt, dass dunkle Farbtöne Räume verkleinern und helle Farbtöne vergrößern.

Spirituelle Farben kombinieren – Feng Shui

Ein eigener Stellenwert in der Farblehre hat die Feng Shui-Theorie. Diese chinesische Farbtheorie geht davon aus, dass jede Farbe Emotionen erzeugt und die Auren und Chakren der Anwesenden beeinflusst. Hier werden Farbkombinationen hauptsächlich auf der Grundlage von Eigenschaften oder Ergebnissen vorgenommen, die man erreichen möchte.

Natürlich können Sie diese Farbtheorie auch bei der Auswahl der Farben für Ihre Möbel anwenden. Entscheiden Sie sich für Harmonie, Kontrast oder Spiritualität?

Mehr Informationen über

Designer

Wohnstile

Mehr




Die beliebtesten Designs
zu erschwinglichen Preisen

Versand und
Rücksendung kostenlos

Über 10.000
zufriedene Kunden

2 Jahre Garantie
auf alle Produkte